Halve Wohrheiten


Komödie von Sir Alan Ayckbourn. Plattdeutsche Bearbeitung von Manfred Brümmer.

Jana ist schon ein tolles Mädchen, ein bisschen verrückt vielleicht, aber das macht sie für Jörn nur noch begehrenswerter und lässt ein herrlich unkonventionelles Eheleben erhoffen. Auch dass sie ihre kleinen Geheimnisse hat, ist nicht weiter schlimm, zumindest nicht vor der Ehe. Na ja, ein Paar fremde Pantoffeln unter ihrem Bett lassen vielleicht doch mehr als nur ein kleines Geheimnis vermuten, und dass sie ihn auf keinen Fall zu ihren Eltern mitnehmen will, ist auch komisch. Auch diesmal ist sie wieder allein dorthin gefahren. Doch jetzt will Jörn selbst die Initiative ergreifen, denn gerade ist ihm die Adresse in die Hände gefallen. Also wird er ihr nachfahren und sie damit überraschen, dass er bei den Eltern um ihre Hand anhält. Unglücklicherweise trifft er dort vor Jana ein und begegnet einem sehr merkwürdigen Paar. So falsch ist er noch nie verstanden worden, und als Jana auftaucht, scheint die Welt nur noch aus Missverständnissen zu bestehen.

Regie: Kai-Uwe Holsten • Bühnenbild: Sven Hansen • Kostüme: Sandra Pottschien.

mit: Marlis Dittmer-Bodin • Gesa Retzlaff • Nils-Holger KochJörg Frey

PREMIERE: So., 29. Januar 12, 19 Uhr, Stadttheater

 

Halve-Wohrheiten-Tageblatt Halve-Wohrheiten-AVIS
Artikel im Flensburger Tageblatt Artikel im Flensborg AVIS