Loop doch nich jümmer weg!


Schwank von Philip King. Plattdeutsch von Hans-Jürgen Ott.

Der biedere Pastor Bornemann hat die flotte Dorothea geheiratet, ein großer Kummer für das fromme Fräulein Almut, das nicht nur aus christlicher Hingabe sonntags liebevoll Kirche und Altar schmückt. Bevor sie jedoch dauerhaft ins Leiden verfällt, bahnt sich Spektakuläres an: Ein Seefahrer taucht auf und erweist sich als alter Freund der Pastorengattin. Beim Plausch über vergangene Zeiten frischen die beiden auch eine früher gespielte Theaterszene wieder auf. Almut, auf der Lauer liegend, vermutet Grässliches! Doch es kommt noch schlimmer, denn nahezu furchterregend füllt sich die Szene. Ein ausgebrochener Ganove beraubt den Pastor bis auf die Unterhosen, der Oberkirchenrat kommt zu Besuch, ein weiterer Pfarrer treibt sich auch im Haus herum, Dienstmädchen Ida legt die Nerven völlig blank und die Polizei ist hilflos. Am Ende stehen vier Pastoren auf der Bühne – aber nur zwei sind echt!

Regie: Klaus Esch • Bühnenbild: Bernd Toelstede • Kostüme: Sandra Pottschien

mit: Geesche Braren • Susanne Petersen • Margarita Rebenstorf • Werner Hoffmann-Limburg • Bent Larsen • Sven Misch • Bernhard Petersen • Rolf Peter Petersen • Rainer Seidel.

PREMIERE: So., 29. April 12, 19 Uhr, Stadttheater

Ticket buchen

 

loop-vb-tageblatt loop-tageblatt loop-avis
Vorbericht im
Tageblatt
Artikel im
Tageblatt
Artikel im
Flensborg Avis