Simon Moore


Simon Moore wurde 1958 in Großbritannien geboren. Bereits während seines Studiums an der National Film and Television School drehte Simon Moore zwei preisgekrönte Kurzfilme. Gleichzeitig gründete er die freie Theatergruppe »The Production Line Theatre Company«, für die er vier Stücke schrieb und inszenierte. Die Komödie »Up on the roof«, die er gemeinsam mit Jane Prowse zunächst für das Londoner West End Theatre schrieb, wurde in den späten 80er Jahren auch vom Long Wharf Theatre in Connecticut in den Spielplan übernommen. 1997 griff er den Stoff erneut auf und verfilmte ihn als Musikkomödie, die in Deutschland unter dem Titel »Okay, ich lieb Dich auch« zu sehen war. 1995 wurde Moore‘s Drehbuch zu »The Quick and the Dead« (»Schneller als der Tod«) verfilmt. Ein Jahr später erhielt er für sein bemerkenswertes Skript zu dem Zweiteiler »Gulliver‘s Reisen« einen Emmy. Elf Jahre arbeitete Moore an seiner Idee zu der Fantasy-Miniserie »The 10th Kingdom«, zu deren Realisation er im Jahr 2000 nicht nur das Skript beisteuerte, sondern auch als Co-Produzent mitwirkte. Mit der von ihm selbst produzierten Bühnenadaption zu »MISERY« schuf Simon Moore die einzige von Stephen King persönlich autorisierte Bühnenfassung des gleichnamigen Romans. 1993 wurde sie im Londoner Criterion Theatre uraufgeführt und feiert seit der deutschsprachigen Erstaufführung 1996 im Hansa Theater Berlin auch hierzulande regelmäßig große Erfolge.