De Neurosen-Kavalier


Lustspiel von Gunther Beth & Alan Cooper,
Plattdeutsch von Rolf Petersen..

Felix Bollmann hatte durchaus einmal höhere Ziele im Leben, aber nun geht er doch der schlichten Tätigkeit eines Ganoven nach. So hat er ein nettes steuerfreies Einkommen, denn er ist gut in seinem Job. Besonders die Vorweihnachtszeit lässt die Kasse ordentlich klingeln, nicht nur in den Kaufhäusern, sondern auch bei ihm. Doch als er nach einem Überfall wieder einmal schnell untertauchen muss, landet er unverhofft in einer Psycho-Praxis, und man hält ihn dort nicht wie gewohnt für den Weihnachtsmann, sondern für die Urlaubsvertretung des renommierten Therapeuten. Für kurze Zeit schnell mal in so eine Rolle zu schlüpfen, fällt ihm nicht schwer, aber als mit einer Patientin seine Tasche samt Beute entschwindet, muss er die Stellung halten, auf jeden Fall bis zur nächsten Konsultation. Nun ist mehr gefragt als ein paar flotte Sprüche, aber das schreckt einen Felix Bollmann nicht, egal, ob er es mit Knacks in der Seele, mit Bikinis oder Rock’n Roll zu tun hat. Nur als dann auch noch ein Kommissar behandelt werden will, der seine Depressionen einem allzu erfolgreichen Ganoven verdankt, wird die Sache ein bisschen kritisch…

Regie: Markus Lorenz • Bühnenbild: Sven Hansen • Kostüme: Sandra Pottschien.

Darsteller: Linn Hartwigsen • Anke Henningsen • Susanne Petersen • Thomas Boelk • Carsten Henningsen • Bernhard Petersen • Heiner Stümer.

Premiere: So., 04. Oktober 2009, 19 Uhr Stadttheater Flensburg

Kritik: De Neurosen-Kavalier Kritik: De Neurosen-Kavalier
Artikel im
Flensborg Avis
Artikel im
Flensburger Tageblatt